Say What - Illustration

Das Kind-Eltern-Lehrende-Gespräch (KEL-Gespräch) ist ein Gespräch zur aktuellen Lern- und Entwicklungssituation des Kindes. Alle Beteiligten erhalten in diesem Gespräch die Möglichkeit, ihre Sichtweisen, Einschätzungen, Erfahrungen, Ziele und Wünsche zu teilen. Aus den bereits erbrachten Leistungen und Errungenschaften sollen gemeinsam die nächsten Lernschritte definiert werden.

ich werde... ZukunftsplanerSeite 25 und 49
Fach-
Fächerübergreifend-
Dauer:1-2 UE
StichworteStärken, Ziele setzen, reflektieren
Thema/SchwerpunktKEL-Gespräch
AutorEducation Group

 

Say what! - Orientierung für das KEL Gespräch

Der Prozess des KEL-Gesprächs startet mit der Präsentation des Kindes. Diese beeinhaltet nicht nur einen Rückblick auf Errungenschaften, Erfolge und Erkenntnisse, sondern auch einen Blick in die Zukunft bzw. welche Ziele als nächstes erreicht werden sollen. Das KEL-Gespräch wird idealerweise einmal im Semester durchgeführt, da so Entwicklung und Zielvereinbarungen besser im Auge behalten werden. Als Orientierungshilfe bzw. Leitfaden für die Präsentation können die Seiten 25 und 49 "Say what!" herangezogen werden.

Für die KEL-Gespräche kann der Zukunftsplaner als Erinnerungshilfe herangezogen werden. Durch das Blättern in ihrem persönlichen Buch, erhalten die Schülerinnen und Schüler einen guten Rückblick darüber, wie sie sich in den letzten Monaten verändert haben, was sie geschafft und gelernt haben.

Der inhaltliche Fokus der KEL-Gespräche liegt in der 5. Schulstufe auf:

  • Stärken und Kompetenzen
  • Schulisches und soziales Miteinander
  • Einleben in der neuen Lernumgebung

Folgende Struktur kann bei der Vorbereitung, Durchfürung und Nachbereitung des KEL-Gesprächs hilfreich sein:

Vorbereitung

  • Einladung an Eltern/Erziehungsberechtigte
  • Terminvereinbarungen mit den betreffenden Personen
  • Vorbereitungszeit für Schülerinnen und Schüler (im Unterricht) einräumen

Durchführung

  • Moderation und Gesprächsstrukturierung
  • Gesprächsreihenfolge: Schüler/Schülerin - Eltern - Lehrperson
  • Orientierung an den Stärken und nicht an Defiziten
  • Dokumentation des KEL-Gesprächs bzw. der Zielvereinbarungen (Protokoll)
  • Lehrer/innenbericht

Nachbereitung

  • Zielvereinbarungen an den Schüler oder die Schülerin weitergeben
  • Protokoll des Gesprächs bis zum Ende des Schulbesuchs archivieren