Wer/wie bin ich? - Illustration

Ziel dieser Einheit ist es, die Schülerinnen und Schüler zu animieren, über sich selbst nachzudenken. Sie lernen Ausdrucksmittel zur Beschreibung von individuellen Eigenschaften kennen und reflektieren, welche Eigenschaften am besten auf sie zutreffen.

ich werde... ZukunftsplanerSeite 12-13, 21, 24
FachDeutsch, Soziales Lernen
FächerübergreifendBildnerische Erziehung, Werkerziehung
Dauer:2-3 UE
StichworteTalente entdecken und fördern, Charakter, sich selbst kennen lernen, Ausdrucksmittel für Eigenschaften kennen lernen
Thema/SchwerpunktWer bin ich? Wie kann ich mich chrakterisieren? Was zeichnet mich aus?
AutorDI (FH) Anna Pollhammer MSc. (Innoviduum)
MMag. Claudia Prock

 

Aufgabe 1: Start mit "Wie bin ich"

Es gibt die Möglichkeit zwischen drei Fragen zu wählen:

Wie bin ich …

  • ... in der Schule
  • ... zu Hause
  • ... mit Freunden

Mit den Schülerinnen und Schülern kann besprochen werden, dass sich Menschen nicht immer gleich verhalten und in unterschiedlichen Rollen auch verschiedene Eigenschaften zum Vorschein kommen.

Bsp.: Vielleicht zeigt eine Schülerin als Freundin andere Charakterzüge, als im Umgang mit ihren Geschwistern. Auch in der Schule können gewisse Ausprägungen mehr oder weniger zum Vorschein kommen, als zu Hause.

Aufgabe 2: Auswahl der Eigenschaften

Wortschatzerweiterung: Die Begriffe sind mit Beschreibungen hinterlegt und können in der Klasse besprochen werden.
Was bedeuten die einzelnen Begriffe und was verstehen die Schülerinnen und Schüler unter den Begriffen?
Es können gemeinsam weitere Ausprägungen und Erklärungen für ein bestimmtes Wort gefunden werden.

Aufgabe 3: Auswertungen

Erklärung der Grafik "Charakter-Wolke": In der Charakter-Wolke kann man auf einen Blick sehen, welche Charaktereigenschaften reflektiert wurden. Je größer ein Wort in der Wolke erscheint, desto wichtiger ist der Person diese Eigenschaft. Je intensiver der Farbton einzelner Wörter, desto größer ist die Übereinstimmung zwischen der eigenen Sichtweise auf den Charakter und der Fremdsicht. Wenn z. B. „hilfsbereit“ sehr dunkel angezeigt wird, heißt das, dass viele der Feedback-GeberInnen auch die Eigenschaft „hilfsbereit“ rückgemeldet haben. Angezeigt werden in deiner Wolke immer nur jene Wörter, die auch selbst ausgewählt wurden.

Anmerkung: Je mehr Fragen beantwortet werden, desto aussagekräftiger wird die Wörterwolke.

Möglichkeiten mit der Charakter-Wolke zu arbeiten:

Möglichkeit 1: Erstellen einer Klassen-Charakter-Wolke

Die Schülerinnen und Schüler schreiben ihre zwei größten Wörter auf Kärtchen. Diese werden auf einer Pinwand gesammelt und geclustert. So wird deutlich, welche Eigenschaften in dieser Klasse am meisten ausgeprägt sind. Die Wörter, die am meisten vorkommen, können dann genauer gesprochen und diskutiert werden. Mögliche Fragen:

  • Wo kannst du diese Eigenschaften gut brauchen?
  • Welche Berufe fallen dir ein, wo man diese Eigenschaften benötigt?

Was bedeutet diese Eigenschaft für jede Schülerin/jeden Schüler persönlich:
Die größten Wörter auf Seite 13 im Buch eintragen und jede Schülerin/jeden Schüler überlegt sich, was die Eigenschaft für sie selbst bedeutet.
WICHTIG: Diese Beschreibungen können auch im Talent Loop hinterlegt werden, wenn auf das Wort geklickt wird. Somit sind die Daten auch für die weitere Nutzung gespeichert.

 

Möglichkeit 2: Übung Mikromann

Jede Schülerin/jeder Schüler wird vom „Mikromann“ (der Lehrperson) kurz interviewt, was die größte und wichtigste persönliche Eigenschaft ist und in welchen Situationen diese zum Vorschein kommt.

Übertragen ins Buch mit grafischer Gestaltung:
Wenn alle drei Fragen beantwortet wurden, können die Ergebnisse aus der Charakterwolke auf Seite 21 eingetragen werden.

Talentdetails

Immer, wenn im Tool ein Wirt angewählt wird, öffnen sich die Talentdetails. In diesen ist ersichtlich wie und wann die Eigenschaft bewertet und bei welcher Frage sie ausgewählt wurde. Ebenso ist ersichtlich, welche Bedeutung das Wort hat.
Außerdem ist bei den Talentdetails auch ersichtlich, welche Buddies dieses Wort rückgemeldet haben und welche Details sie angemerkt haben.
Im Feld am Ende kann jede Schülerin/jeder Schüler eintragen, was die Eigenschaft für sie/ihn persönlich bedeutet und wie sie/er das Wort erklären würde.

Möglichkeit 1: Stärkenplakat
Gemeinsam ein Plakat gestalten mit den Stärken / Eigenschaften der ganzen Klasse. Dieses kann dann für alle ersichtlich in der Klasse aufgehängt werden und unterstreicht den Fokus auf Stärken.
Bsp.: Neben das Wort „kreativ“ einen Pinsel malen, neben das Wort „hilfsbereit“ eine helfende Hand zeichnen, neben das Wort „freundlich“ ein lachendes Gesicht malen, etc.

 

Möglichkeit 2: Fensterbilder
Die SchülerInnen fertigen Fensterbilder zu den Hauptstärken der ganzen Klasse an. Diese werden an die Fenster geklebt und dienen fortan sozusagen als periphere Stimuli.

Stärkenmobile basteln

Entweder individuell oder die Stärken der gesamten Klasse.
Jedes Mobile-Element repräsentiert eine Stärke.

Charakterwolke ausdrucken

Die SchülerInnen finden am PC, Tablet oder am SmartPhone ihre Eigenschaften mit TalentLoop heraus. Am Computer lernen sie, wie man Screenshots macht, PDFs generiert und diese ausduckt. Danach kleben sie die Charakterwolke entweder in den Zukunftsplaner auf Seite 21 ein oder drucken sie groß aus und hängen sie im Klassenzimmer auf.